Linuxdistribution BackTrack auf USB Stick

    • Linuxdistribution BackTrack auf USB Stick

      *Grins* *freu* *wie ein kleines Kind*
      Ich habe es endlich geschafft nach annähernd 5 Stunden herauszufinden, wie ich BackTrack auf einem USB Stick installiere und sogar das Speichern von Eistellungen Geniesen darf. Und so habe ich entschlossen hier ein kleines Tutorial zu posten. Es ist eine zum nachbau eifache und lohnenswerte Sache.
      Also das ganze fängt an mit dem Download von der BackTrack datei "bt3final_usb.iso
      " auf remote-exploit.org/backtrack_download.html
      und der Treiber Datei "xpfildrvr1224_320.zip" auf rapidshare.com/files/92149498/xpfildrvr1224_320.zip.
      Dan öffnet man den registrierungseditor und sucht im Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR
      seinen USB Stick als unterschlüssel (hab meinen durch Vergleich der geräteinstanzkennung mit werten in dem Schlüssel gefunden)
      Dann Editiert man die .inf aus dem heruntergeladenen Treiber:
      Acht Pfade sind zu finden, die alle untereinander stehen und mit
      "%Microdrive_devdesc% = cfadisk_install," beginnen. Bei diesen ersetzen wir nun den Part nach "%Microdrive_devdesc% = cfadisk_install," mit dem kompletten Pfad unseres USB Sticks aus der Registry. In allen acht fällen! In meinem fall sah das so aus:
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install, HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100

      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100

      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100
      %Microdrive_devdesc% = cfadisk_install,HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Enum\USBSTOR\Disk&Ven_USB&Prod_Stick_2.0_ME&Rev_1100

      So diese Datei speichern wir wieder in des Treibers Verzeichniss, wählen unseren USB stick im Gerätemanager und zwingen ihm diesen neuen Treiber auf.
      Jetzt Sollte der Stick als Festplatte erkannt werden, wodurch sich für uns nun die möglichkeit eröffnet diesen zu Partitionieren. Also partitionieren wir mit dem Partitionsmanager von Windows den Stick und lassen dabei gut was frei.
      (in meinem fall habe ich 2gb genommen =genau die Hälfte).
      Jetzt kopieren wir aus dem BackTrack archiv die Ordner BT3 und boot auf die neue Partition. Im Ordner boot finden wir die bootinst.bat, welche wir wie folgt editieren:

      :setupNT
      \boot\syslinux\syslinux.exe -ma -d \boot\syslinux %DISK%:
      goto setupDone

      :setup95
      \boot\syslinux\syslinux.com -ma -d \boot\syslinux %DISK%:
      zu:

      :setupNT
      \boot\syslinux\syslinux.exe -ma -f -d \boot\syslinux %DISK%:
      goto setupDone

      :setup95
      \boot\syslinux\syslinux.com -ma -f -d \boot\syslinux %DISK%:
      ,da wir nun eine HD anstatt eines Sticks verwenden.
      Nun führt man die .bat aus, wobei darauf zu achten ist, dass der Laufwerksbuchstabe des Sticks im Text steht, wenn dem so ist folgt man den anweisungen auf dem Bildschirm und schon ist der Masterbootsektor überschrieben.
      Der Stick ist nun bootfähig, wird sich aber wie eine LiveCD verhalten, d.h.:
      Änderungen werden nach herunterfahren des systems verworfen.
      Gestartet wird der Stick indem man ihn im One-Time-Bootmenü anwählt oder im Bios an die erste Stelle der Bootreienfolge setzt. Dabei sollten keine anderen USB Laufwerke o.ä angeschlossen sein. Nun booten wir auf beschriebene Weise BackTrack, wählen einen Treibersatz (ausprobieren) und das system sollte starten.
      Jeh nach Treibersatz (lässt sich durch drücken von Tab bei der wahl ändern) wird nun die Benutzeroberfläche gestartet oder nicht, falls nicht (man starrt nur auf eine ansammlung von Textzeilen) so tippe man startx ein und bestätige mit Enter.
      In der benutzeroberfläche startet man einen shell (wie cmd icon neben startsymbol) und späht im explorer die kennung des usbsticks aus. (sdc1 o.ä.)
      nun gibt man in den shell folgendes ein: mkfs.ext2 /dev/sdc <-- dementsprechend anpassen.
      dadurch erstellt man eie Partition des typs ext2 (makefilesystem ext2 /device/Laufwerk) diese Partition heißt dementsprechend sdc2 oder ähnlich.
      zurück in windows editieren wir zu guterletzt noch die datei auf dem Stick "syslinux.cfg" im \boot\syslinux -ordner:

      LABEL pchanges
      MENU LABEL BT3 Graphics mode with Persistent Changes
      KERNEL /boot/vmlinuz
      APPEND vga=0x317 initrd=/boot/initrd.gz ramdisk_size=6666 root=/dev/ram0 rw changes=/changes/slaxsave.dat autoexec=xconf;kdm

      wird zu

      LABEL pchanges
      MENU LABEL BT3 Graphics mode with Persistent Changes
      KERNEL /boot/vmlinuz
      APPEND vga=0x317 changes=/dev/sdc2 initrd=/boot/initrd.gz ramdisk_size=6666 root=/dev/ram0 rw changes=/changes/slaxsave.dat autoexec=xconf;kdm
      geändert, wobei wir wieder nicht vergessen dürfen sdc mit der kennung unseres sticks zu ersetzen. Diese kleine Änderung -einmal abgespeichert verleitet BackTrack dazu auf der zweiten Partition des USB Sticks zu speichern.

      Danke fürs Lesen/Ausprobieren
      Es ist spät, folglich übernehme ich für Rechtschreibfehler, unterschlagene Details, unzulässige Form und fehlplatzierte Emoticons keine Haftung ;)
      Gruß Hiasl
    • RE: Linuxdistribution BackTrack auf USB Stick

      und was hab ich von den prog bzw. Was kann es?
      Rampage II Extreme X58
      Vista™ Ultimate x64
      Intel® Core™ i7 920 @ 4 Ghz
      NVIDIA® Geforce ® GTX 295
      6 GB GSkill
      Intel Matrix Raid0 1.5TB
      Logitech G5 @ Razor eXactMat
      Logitech G15
      Eee PC 1005HA-H Black 2GB
    • Ich wollte die tage auch mal die Live CD von Backtrack ausprobieren, allerdings habe ich einige fragen.
      Auf der HP finde ich folgende aussagen über das XPS 1530:
      • BT3 beta Works perfectly, No extra parameters needed.
      • BT3 Final release has numerous problems with this laptop.


      Also welche soll ich mir laden die final oder die Beta? Lohnt sich die USB Version?
      XPS 1530
      T9300 - wxga+ - Intell 320 Series 160GB - 4GBOCZRam - 1GB Turbomemory - WWAN5520 - GF8600GT - nylon Tasche - Logitech Vx nano
    • Meinst du die Beta die man hier laden kann?
      Das verwundert mich einwenig da die Final ja ein halbes Jahr neuer ist und dann dennoch schlechter. Oder gibts ne neuere Beta

      Nutzt du gar nicht die 4965?? Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden mit dem externen Stick?
      XPS 1530
      T9300 - wxga+ - Intell 320 Series 160GB - 4GBOCZRam - 1GB Turbomemory - WWAN5520 - GF8600GT - nylon Tasche - Logitech Vx nano
    • so, hab mir das ding jetzt auch mal auf das ding gezogen
      musste es aber unter XP machen da es bei vista ein problem mit der aktualität vom treiber gab ;)

      schönes gimmik aber da es einfach nur die liveCD auf USB, ist es auch irgendwie schwachsinn^^

      ich werde den stick glaub ich wieder zurückformatieren und weiter die liveCD benutzn!

      trotzdem danke für das schöne tutorial