Angepinnt [ADVANCED] Stromsparen mit RMClock

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von taym
      Wenn ich RMC starte befinde ich mich im SuperLFM (1.jpg), sobald dann die CPU beansprucht wird, springt es direkt in P7 , wo ich dann hängen bleibe(2.jpg).


      Mir ist aufgefallen, dass RMClock nicht absolut perfekt mit dem Santa Rosa Chipsatz zusammenarbeitet. Das kann man auch sehen, wenn man ins Forum von RMClock schaut.

      Zwei Dinge:

      1. Stell im aktiven Energieschema, das bei Dir "von Dell empfohlen" ist, unter
      Prozessorenergieverwaltung / Minimaler Leistungszustand des Prozessors
      Prozessorenergieverwaltung / Maximaler Leistungszustand des Prozessors
      jeweils 100% ein.
      Wir und andere haben zufällige VID-Sprünge beobachtet, wenn dies nicht der Fall ist:
      VID Sprünge RMClock
      forum.rightmark.org/topic.cgi?id=6:1606

      2. Hast Du Veränderungen unter "Advanced Features" vorgenommen? Beispielsweise hängt mein FID auch fest, wenn ich [x] TM1 oder [x] TM2 aktiviere. Allerdings nicht oben, sondern er hängt im SuperFLM. Bei Advanced also noch Möglichkeit nichts verstellen. Wenn Du das nicht mehr weiß, dann benutze das Registry Clean Skript aus dem Programmverzeichnis von RMClock und starte nochmal von vorn.

      Poste ruhig den weiteren Verlauf. Ist auf jeden Fall interessant.
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • Hi,

      die Veränderung des Leistungszustandes hatte ich vorher schon entsprechend dem Thread vorgenommen, da ich auch diese Sprünge in den VIDs bemerkt habe.
      Hatte sogar die Vermutung ob es genau daran liegen könnte. Dachte wenn der minimale Leistungszustand auf 100% steht kann er ja auch nicht runter takten, war aber auch falsch. Hat leider nichts gebracht.

      Veränderungen an den Advaced Settings habe ich nicht vorgenommen, außer von "Desktop" auf "Mobile" umzustellen, um an niedrigere VIDs zu kommen.

      Trotzdem habe ich mal die WipeOut.reg genutzt und habe nur die beiden Zustände SuperLFM und P7 eingestellt wie vorher.

      Nun funktionierts ganz gut, bis dato ;). Danke für den Tipp.

      Wo wir gerade dabei sind, was bringen mir TM1 und TM2?

      &

      An welcher stelle kann ich beeinflussen, wann die P-States gewechselt werden, also entscheiden wann das OS sich mehr Ressourcen hlen darf?

      Danke schonmal.

      P.S.: Sorry für die PN, habs irgendwie vercheckt ;)
      XPS M1530 - Black

      CPU: T9300
      HDD: 320 GB
      RAM: 4 GB
      GPU: 8600M GT
      Display: WSXGA+
      Akku: 6 Zellen
    • Original von taym
      Wo wir gerade dabei sind, was bringen mir TM1 und TM2?


      TM = Thermal Monitor

      Das ist ein Sicherheitsfeatures, das verhindern soll, dass die CPU durchbrennt, wenn der Lüfter ausfällt. Bevor es soetwas gab wie Thermal Monitor ist dies nämlich passiert:
      tomshardware.com/de/Athlon-Bra…r,testberichte-342-6.html

      Thermal Monitor 2 (TM2) ist effizienter als Thermal Monitor 1 (TM1). Das bedeutet auch wenn die CPU die Leistung aufgrund von Hitze gedrosselt wird, lief der Rechner noch relativ schnell:
      tomshardware.com/de/CPU-Kuhler…estberichte-239862-3.html

      Intel beschreibt in seinen Spezifikationen, dass mindestens einer (!) der beiden Thermal Monitore aktiviert sein muss. Dell setzt sich aber darüber hinweg und betreibt die CPU ohne Thermal Monitor und ersetzt dies durch hier eigenes Thermal Management. Technisch ist das möglich und da Dell auch eine Garantie auf den Rechner gibt, nicht weiter schlimm. Es führt nur zu verwirrenden Nebeneffekten:
      forum.rightmark.org/topic.cgi?id=6:1533#5
      [ADVANCED] Stromsparen mit RMClock

      Also: TM1 und TM2 ist beim Dell XPS aus und sollte auch aus bleiben.


      Original von taym
      An welcher stelle kann ich beeinflussen, wann die P-States gewechselt werden, also entscheiden wann das OS sich mehr Ressourcen hlen darf?


      Unsere Beobachtung ist, dass RMClock und das Betriebssystem sich in die Quere kommen. Also entweder sollte das OS oder RMClock hierüber die Kontrolle haben, aber nicht beide. Deshalb der "Trick" mit dem 100% = Minimum = Maximum Prozessorleistungszustand. So funkt das OS nicht mehr dazwischen.

      Wann RMClock umschaltet kannst Du mit "Target CPU usage level (%)" unter "Individual profile pages, CPU settings tab" festlegen. Siehe HTML Doku (im RMClock Verzeichnis):
      RMClock.htm#ui_profile_cpu

      Ohne Expertenwissen ist es sinnlos daran etwas zu verstellen.
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • also das prob schaut jetzt so aus:
      ich habe RM Clock auf "Power on Demand" eingestellt auf zwei stufen. eine stufe SuperLFM bei multi10 (bei halbem fsb) und 0,95v und eine zweite stufe auf multi11 bei 0,95v. RM Clock zeigt auch an dass es die CPU rauf und runtertaktet, aber alle auslese programme zeigen komplett andere spannungen und taktraten an. meisten teigen cpu z, coretemp, everest und co taktraten von 2,1GHz bei einer spannung von 1,25v an obowohl RM Clock brav runtertaktet auf 1Ghz bei 0,95v....

      was tun? traurig
      XPS 1530 Black: C2D T8100, 3GB Ram, 8600 GT, 250GB HDD, 1440*900 AUO2077
    • Hi,

      also ich habe diese Anleitung gefunden und muss sagen, die ist super :).

      ich habe allerdings noch einpaar kleine Fragen bzw. Probleme.

      also ich hab das jetzt so eingestellt, dass ich 2 modis habe: SUPERFLM mit 12x Multi und Normal mit 12x Multi. So, jetzt habe ich den PC mal mit Prime ausgelastet, das problem ist, dass es bei Monitoring unter "CPU core clock and trhottle" 2494, 2394" anzeigt. Also heißt es doch, dass die CPU nicht 2,5 GHz fährt, oder? Wenn das stimmt, wo kann ich das ändern?
      Ich habe einen t9300 in einem m1330.

      und die zweite frage wäre, ist der Stromverbrauch der CPU von der Spannung oder von der MHz abhängig? Also anders gesagt, könnte ich noch mehr Akkuleistung rausholen, wenn ich bei SuperFLM den Multi auf 8 setze?

      die letzte Frage wäre, ob ich im Bios EIST oder irgendwas ausschalten muss, damit RmClock funzt, oder ist es egal

      mfg

      vielen dank im vorraus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gadric ()

    • Original von gadric
      Also heißt es doch, dass die CPU nicht 2,5 GHz fährt, oder? Wenn das stimmt, wo kann ich das ändern? Ich habe einen t9300 in einem m1330.


      Die halben Multiplikatoren gehen nicht. Ist ein Bug im RMClock (oder ein "Missing-Feature). Lies' Dir das hier mal durch:
      forum.rightmark.org/topic.cgi?id=6:1601

      und probier's aus, dann füge ich es gerne der Anleitung hinzu. So wie ich es verstanden habe, müsstest Du den IDA Modus zusätzlich aktivieren. Kannst auch mal probieren nur IDA und SuperLFM, ob das auch klappt.

      Original von gadric
      und die zweite frage wäre, ist der Stromverbrauch der CPU von der Spannung oder von der MHz abhängig? Also anders gesagt, könnte ich noch mehr Akkuleistung rausholen, wenn ich bei SuperFLM den Multi auf 8 setze?


      Ich liebe diese bestechend einfachen Formeln von Intel:



      Seite 5 in diesem Dokument:
      download.intel.com/technology/…e/new_architecture_06.pdf

      Spannung geht also quadratisch rein und MHz linear.

      Der Schlüssel liegt aber in dieser Tabelle:
      laptoplogic.com/resources/detail.php?id=48&page=4

      Da Du die Spannung im SuperLFM nicht weiter absinken kannst, ist es günstiger im SuperLFM den höchstmöglichen Multi mit niedrigst möglicher Spannung einzustellen. Denn dadurch schafft die CPU die Arbeit schneller und legt sich früher und länger von 13,1 Watt (C0 State bzw. P-State) in C1 (4,8 Watt) bis C4 (2,2 Watt). Das ist noch ziemlich einleuchtend und die 1000 Anleitungen, die beschwören, dass es günstig wäre im SuperLFM die Taktrate weiter zu senken entspringen einfach Unwissenheit.

      Interessant wird's erst wenn die Spannung mit reinkommt. Denn wie ist das eigentlich mit den vielen P-States mit jeweils anderer Spannung? Vielleicht wäre es ja doch günstiger noch viele Zwischenschritte einzuführen. Warum ich das nicht gemacht habe, hat zwei Gründe. Zum einen gibt's ziemlich schlaue Leute, die sagen zwei States reichen um den minimalen Stromverbrauch zu erzielen:
      mjg59.livejournal.com/88608.html

      Zum anderen hat's pragmatische Gründe: Ich will nicht jedem zumuten in langwierigen Tests zig Prime95-stabile Zwischenspannungen herausfinden zu lassen. Denn wenn man hier nicht sorgfältig arbeitet hat man ein instabiles System, dessen Ursache recht schwer zu ermitteln ist (wenn es nur in bestimmten P-States auftritt).


      Original von gadric
      die letzte Frage wäre, ob ich im Bios EIST oder irgendwas ausschalten muss, damit RmClock funzt, oder ist es egal


      Ich glaub' das ist egal. Man müsste halt im RMClock EIST eh wieder anschalten. Allerdings könnte man sich den Min = Max Prozessorlast Trick gegen die VID-Sprünge im Energieprofil vielleicht sparen, da mit EIST disabled Windows ohnehin nicht dazischen funkt. Keine Ahnung. Wenn Du willst kannst ausprobieren.
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • Danke erstmal für die ausführliche Antwort.

      Ich habe das mit dem IDA Modus ausprobiert und es funktioniert tatsächlich. Also einfach bei Profiles/Performance on demand IDA mit 13x Multi aktivieren und schon geht der bis auf 2.5GHz hoch. Allerdings bringt er diesen halben Multi nur bei voller Geschwindigkeit.

      ABER: zu empfehlen ist das nicht. Man braucht für diese 100Mhz etwa 3x Stufen mehr VCore. Ich schaffe es inzwischen auf 2,4Ghz mit unter 1VCore. Deswegen werde ich diesen Modus wohl mal rauslassen. Aber es geht :)

      Da ist noch eine Sache, die mir heute aufgefallen ist. Wenn ich mir ein h.264 oder eine DVD angucke, also etwas, was etwas mehr CPU aber nicht voll CPU-Leistung fodert, dann habe ich das "Problem", dass die CPU sehr oft von SuperFLM mode in den Maxmode springt. Ich weiß nicht, ob mein Vorschlag gut ist bzw. ob er was bringt, aber ist es dann nicht besser, wenn man noch einen Modus einführt. So dass die CPU in diesen "mittleren" Modus läuft. Weil sonst, bringt der SuperFLM modus zu wenig Leistung und die CPU rennt mit volle Geschwindigkeit, ohne, dass er diese Leistung wirklich benötigt.

      Mir ist noch eine Sache aufgefallen: seit ich mit RmClock arbeite, fiept es gar nicht mehr, obwohl ich nichts eingestellt habe, was das verhindern soll (sprich: kein ruh hlt command, C3 und C4 modus erlaubt und auch popdown und popup mode sind erlaubt). ist das normal? :)

      mfg


      /edit: mir ist aufgefallen, dass im idle mein cpu load immer bei 60% liegt ... aber OS load nur bei 3%. ist das normal?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gadric ()

    • Original von gadric
      Ich habe das mit dem IDA Modus ausprobiert und es funktioniert tatsächlich. Also einfach bei Profiles/Performance on demand IDA mit 13x Multi aktivieren und schon geht der bis auf 2.5GHz hoch. Allerdings bringt er diesen halben Multi nur bei voller Geschwindigkeit.


      IDA ist also als zusätzliches Performance Profil aktiviert und sieht dann bei Dir etwa so aus:

      [x] Index 0 FID 12x
      [x] Index 7 FID 12x
      [x] Index 8 FID 13x

      Der IDA selbst liegt bei Dir ja 2,7 GHz oder so, aber der wird denke ich praktisch nicht aktiviert. Den siehst Du kaum. Lies' mal hier unter Testing Intel’s Dynamic Acceleration Technology:
      anandtech.com/cpuchipsets/intel/showdoc.aspx?i=3195&p=3

      Original von gadric
      ABER: zu empfehlen ist das nicht. Man braucht für diese 100Mhz etwa 3x Stufen mehr VCore. Ich schaffe es inzwischen auf 2,4Ghz mit unter 1VCore. Deswegen werde ich diesen Modus wohl mal rauslassen. Aber es geht :)


      Eine Stufe war 0,0250V, oder? Also brauchst + 0,0750V und das ist Dir zu viel. Ja ist 'ne Menge mehr Volt für wenig mehr Leistung.

      Original von gadric
      Da ist noch eine Sache, die mir heute aufgefallen ist. Wenn ich mir ein h.264 oder eine DVD angucke, also etwas, was etwas mehr CPU aber nicht voll CPU-Leistung fodert, dann habe ich das "Problem", dass die CPU sehr oft von SuperFLM mode in den Maxmode springt. Ich weiß nicht, ob mein Vorschlag gut ist bzw. ob er was bringt, aber ist es dann nicht besser, wenn man noch einen Modus einführt. So dass die CPU in diesen "mittleren" Modus läuft. Weil sonst, bringt der SuperFLM modus zu wenig Leistung und die CPU rennt mit volle Geschwindigkeit, ohne, dass er diese Leistung wirklich benötigt.


      Die meisten Filme haben eine variable Bitrate. Deshalb ändert sich die CPU auch in einem recht großen Spektrum. Demnach braucht er auch bei manchen Szenen mehr Leistung. Dass das "Hochspringen" zu hoch ist glaub' ich weniger. Und selbst wenn - er kann sich ja wieder schlafen legen in einen der C-States (ohne runterzutakten). Allerdings gibt's bei Dir bei <1 Volt bei 2,4GHz doch ohnehin kein Energiesparpotential.

      Kaum jemand hier hat ausreichend gute Testbedingungen und das alles gescheit zu Testen. Und bevor man hier vor lauter Theorie auf das falsche schließt: Da gibt's ja noch ganz andere Einsparpotentiale wie z.B. anderer Videodekoder, andere Helligkeitseinstellung, ... und die machen weitaus mehr aus.

      Nochmal zu H.264: Vergleich doch mal einen H.264 Dekoder der 100% auf der GPU (GeForce 8400M GS) dekodiert. Was verbraucht weniger Strom? Auf der 80nm GPU dekodiert oder auf einer 65nm/45nm CPU?

      PowerDVD 8 Ultra hat einen GPU DirectShow Filter für H.264:
      de.cyberlink.com/multi/products/compare_1_DEU.html

      Original von gadric
      Mir ist noch eine Sache aufgefallen: seit ich mit RmClock arbeite, fiept es gar nicht mehr, obwohl ich nichts eingestellt habe, was das verhindern soll (sprich: kein ruh hlt command, C3 und C4 modus erlaubt und auch popdown und popup mode sind erlaubt). ist das normal? :)


      Das ist absolut richtig. Vielleicht sollte ich das oben unter Features von Undervolting noch mehr betonen. Dadurch, dass die CPU weniger Strom verbraucht und der Unterschied im Stromverbrauch zwischen keine Last und Last sinkt, sinkt auch die Last auf den Spannungswandlern und reduziert das Fiepen.

      Original von gadric
      /edit: mir ist aufgefallen, dass im idle mein cpu load immer bei 60% liegt ... aber OS load nur bei 3%. ist das normal?


      Ja ist normal. CPU Load ist der Anteil, die die CPU etwas zu tun hat, während sie NICHT schläft. Also das Verhältnis Arbeitstakte CPU : Gesamtzahl Takte CPU in P-States. Beim OS Load zählen auch die Schlafzeiten der CPU. Also Arbeitstakte CPU : Taktrate CPU (= 2,5GHz bei Dir).
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • Original von 7oby
      Eine Stufe war 0,0250V, oder? Also brauchst + 0,0750V und das ist Dir zu viel. Ja ist 'ne Menge mehr Volt für wenig mehr Leistung.


      Jo, ich habs nur noch in AC-Mode aktiviert. Da ich den VCore ziemlich weit runtergehen konnte und deswegen die CPU deutlich kühler ist und der Lüfter nicht mehr so oft anspringt, geht das klar


      Ich habe da noch 2 weitere Fragen :). Versteh ich das richtig. Also wenn ich im SuperFLM modus bin, egal was für eine CPU Geschwindigkeit habe, ist die CPU im C4 oder C3 Schlafmodus?
      Welcher Akku Tester ist am besten um die min. und max Akkulaufzeit zu testen? Ich möchte nur ungern mein Notebook 6 Std laufen lassen um zu gucken, wie lange der läuft.

      mfg


      /edit: ist vielleicht bisschen off-topic. Also folgendes. Ich habe die M1330 Sammelthreads bei hwluxx lange verfolgt und weiß daraus, dass es 3 verschiedene Version dier Heatpipe gibt (die erste version mit wenig heatpipe und kleinen kühler, 2. version mit kleiner heatpipe und etwas größeren lüfter und die 3. Version mit großer heatpipe und großem lüfter). Da aber dort nicht so viele XPS Spezialisten rumhängen wie hier, frag ich hier nochmal: weiß einer wie groß die verschiedenen temps zwischen den 3 ist? ich hab noch die 2. verison, wenn die temperaturunterschied so groß sind, würde ich bei dell anrufen und noch der 3. version fragen. vorallem, nachdem update auf a12 ... der lüfter dreht sehr oft, auch wenn ich das jeztt mit rmclock einwenig in den griff bekommen habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gadric ()

    • Original von gadric
      Jo, ich habs nur noch in AC-Mode aktiviert. Da ich den VCore ziemlich weit runtergehen konnte und deswegen die CPU deutlich kühler ist und der Lüfter nicht mehr so oft anspringt, geht das klar


      Poste bitte nochmal die VCore Werte, bis zu der Deine CPU jeweils stabil lief. Die Werte ohne "Sicherheitspuffer". Ich will vorne noch eine Tabelle mit Undervolting Praxiserfahrungen reinhängen.

      Original von gadric
      Ich habe da noch 2 weitere Fragen :). Versteh ich das richtig. Also wenn ich im SuperFLM modus bin, egal was für eine CPU Geschwindigkeit habe, ist die CPU im C4 oder C3 Schlafmodus?


      Nein!

      P-States sind orthogonal zu C-States. C-States sind die Schlafmodi und P-States steht für Performance-Modi (= Arbeitsmodi). In jedem P-State legt sich die CPU Schlafen in einen der C-States Modi, wenn sie gerade nichts zu tun hat. Diese Tatsache ist der Basisbaustein warum überhaupt mit nur zwei Betriebsmodi mehr Strom gespart wird als anders (= weil er eben länger schlafen kann).

      Insbesondere geht die CPU auch nicht von einem hohen P-State (2,4GHz) auf einen niedrigeren SuperLFM (800 MHz), sondern direkt vom hohen P-State schlafen. Außerdem hat es ein Gedächtnis über die C-States. Es wird so immer in den günstigsten C-State direkt gesprungen:



      figure 2:
      download.intel.com/technology/…10issue02/vol10_art03.pdf

      Original von gadric
      Welcher Akku Tester ist am besten um die min. und max Akkulaufzeit zu testen? Ich möchte nur ungern mein Notebook 6 Std laufen lassen um zu gucken, wie lange der läuft.


      Die Windows-Ladeanzeige kannst Du vergessen wegen gleitendem Durchschnitt. Besser ist das hier in der Leistungsüberwachung:
      RM Clock + Windows Mobilitätscenter

      Wenn Dir die Auflösung von der Leistungsüberwachungsanzeige nicht ausreicht - also zu ungenau ist, dann vielleicht zusätzlich noch Temps überwachen (aber bedenken, dass auf einem Tisch Temps im Laufe der Zeit zunehmen, da sich die Tischplatte erwärmt).

      Auch ein solches Energiemeßgerät ist nicht sonderlich genau:
      conrad.de/goto.php?artikel=125319

      Original von gadric
      ist vielleicht bisschen off-topic. Also folgendes. Ich habe die M1330 Sammelthreads bei hwluxx lange verfolgt und weiß daraus, dass es 3 verschiedene Version dier Heatpipe gibt


      Versprich' Dir nicht zuviel von der Heatpipe. Es gibt ja auch diese Anleitung im ForumDeluxx:
      forumdeluxx.de/forum/showthread.php?p=8891213#post8891213

      Den Hauptbeitrag leistet dort aber das Plättchen zwischen GPU und Heatpipe, dass dort durch Kupfer ersetzt wird. Der Rest verteilt eigentlich nur Hitze im Gehäuse, statt schnell zu den Kühllamellen und Lüfter zu transportieren.

      Ich halte von soetwas mehr:
      M1330/M1530 Kupfermod JA / NEIN ?

      Das bringt auf jeden Fall deutlich mehr als irgendeine Heatpipe Version von Dell. Wenn Du etwas Erfahrung mit Computern hast, dann ist das schnell gemacht. Und auch rückgängig gemacht, falls Du einen Dell-Techniker bestellst. Klar hat man die Idealvorstellung, dass der Laptop schon optimal ist, wenn man ihn bekommt. Aber so ist das nunmal nicht. (Übrigens auch nicht bei Businesslaptops. Und am allerwenigsten bei Geräten, die selten verkauft werden. Da ist die Stückzahl gering, die Userzahl also auch, entsprechend wenige Bugreports und Systeme bleiben ewig fehlerbehaftet. Das gleiche gilt übrigens auch für teure Autos)
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • Ich habe das Thema mal oben angepinnt, da häufiger Nachfragen nach diesem Thema kommen.

      Gute Arbeit 7oby

      mfg
      Dirk

      MacBook Pro 13 "early 2015" - Core I5 5257U Dual Core 28W Broadwell - Mac OS 10.13 High Sierra
      16 GByte Speicher - Intel Iris 6100 HD - LG Display 2560x1600 - 256 GB SSD
    • Original von 7oby
      Poste bitte nochmal die VCore Werte, bis zu der Deine CPU jeweils stabil lief. Die Werte ohne "Sicherheitspuffer". Ich will vorne noch eine Tabelle mit Undervolting Praxiserfahrungen reinhängen.


      SuperFLM 12x Multi: 0.95V
      Normal 12x Multi: 1.0V
      IDA 13x Multi: 1.0375V

      Original von 7oby
      Nein!

      P-States sind orthogonal zu C-States. C-States sind die Schlafmodi und P-States steht für Performance-Modi (= Arbeitsmodi). In jedem P-State legt sich die CPU Schlafen in einen der C-States Modi, wenn sie gerade nichts zu tun hat. Diese Tatsache ist der Basisbaustein warum überhaupt mit nur zwei Betriebsmodi mehr Strom gespart wird als anders (= weil er eben länger schlafen kann).

      Insbesondere geht die CPU auch nicht von einem hohen P-State (2,4GHz) auf einen niedrigeren SuperLFM (800 MHz), sondern direkt vom hohen P-State schlafen. Außerdem hat es ein Gedächtnis über die C-States. Es wird so immer in den günstigsten C-State direkt gesprungen:


      Das heißt also, dass ich mich gar nicht um die C-Stats kümmern brauche? Die CPU macht das alleine und ich kann auch nichts daran ändern, richtig? Das Einzige, was wir mit RMClock ändern können sind die Performance-Modi.
    • Habe mal dieses How-to durchgeführt und bin echt zufrieden damit, vielen Dank. Der Lüfter geht jetzt deutlich seltener an, genau so wie ich es wollte. Da kann ich mir den Techniker wohl sparen. Hier mal meine Werte mit einem T8300:
      SuperLFM 12x 0,95V
      Normal 12x 0,975V

      Bis jetzt läuft alles prima
    • Mein X9000 ist bei Stock 2.8GHz mit einem Vcore von 1.05 Volt zu betreiben!
      Gruß
      Dell XPS M1730 (steht zum Verkauf! Bitte PN)
      Windows 7 Premium 32bit .
      Intel®Core™ 2 Duo x9000
      4048MB 667MHz DDR2 SDRAM
      1*160 Gb und 1*320 GbSATA-Festplatte (7,200 U./Min.)
      512 MB DDR3 nVidia® GeForce™ Go 8800 GTX SLI
    • Original von 7oby
      Nochmal zu H.264: Vergleich doch mal einen H.264 Dekoder der 100% auf der GPU (GeForce 8400M GS) dekodiert. Was verbraucht weniger Strom? Auf der 80nm GPU dekodiert oder auf einer 65nm/45nm CPU?


      Hab' da einen umfangreichen Artikel gefunden:


      softwarecommunity.intel.com/articles/eng/3798.htm
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000
    • Hallo,
      ich hab das how-to auch mal getestet und komm bei meinem 1530 mit T8300 bei Normal mit Multi 12x auf 1,05 V.
      Bei mir ist bei SuperLFM 8x standard. Um den zu erhöhen muss ich doch bei Profiles -> Perfomence on demand -> p-state den Index 0 auswählen? Bei mir ist der aber ausgegraut, kann ihn also nicht anklicken.
      Was kann ich machen oder lieg ich da falsch? Wär nett wenn mir jemand helfen kann.
      Michi
    • Original von michi_21
      Bei mir ist bei SuperLFM 8x standard. Um den zu erhöhen muss ich doch bei Profiles -> Perfomence on demand -> p-state den Index 0 auswählen? Bei mir ist der aber ausgegraut, kann ihn also nicht anklicken.


      Kannst mal schauen ob das hier aktiviert ist (danach Reboot, wenn dort noch Desktop steht):
      Advanced CPU Settings / CPU type selection : [x] Mobile

      Ansonsten muss unter Profiles [x] Index0 SuperLFM aktiviert sein, damit er unter Profiles / Performance on Demand auch einen [x] Index0 zulässt.

      Ich hab' inzwischen weiter getestet und gemessen. Im Moment würde ich den SuperLFM wohl gar nicht verwenden, sondern diejenige Taktrate nehmen, die mit der minimalen Spannung (0,85V oder 0,9V oder 0,95V je nach Prozessor) gerade noch läuft also z.B. 8x normal = 1600MHz. Dann könnte man mit den zwei Stufen sehr gut fahren:

      [x] 8x 1,6 Ghz @ 0,95V
      [x] 12x 2,4 Ghz @ 1,05V
      XPS M1330 red nseries
      » T8300 » 8GB » OCZ Vertex 2E 240GB » X3100 » LED » Zalman ZM-NC1000