XPS13 als Desktopersatz / Dockingstation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • XPS13 als Desktopersatz / Dockingstation

      Hi all,

      ich spiele derzeit mit dem Gedanken mein Desktopsystem (i3 2120, AMD Radeon HD6700), mit einem Idle-Stromverbrauch i.H.v 80 Watt gegen mein XPS 13 (9560) auszutauschen. Von der Leistung, gemäß Benchmarks müssten die Systeme sich quasi eins zu eins ersetzen (außer die dezidierte Grafikkarte). Und jetzt zur eigentlichen Frage:

      Da ich ein 2-Monitor Setup benutze suche ich ein USB-C Hub der beide (Full-HD) Bildschirme ansprechen kann. Ich habe bereits einen günstigen von Aukay mit einem HDMI-Port, 4 xUSB-A und 1xUSB-C kann ich daran noch einen zweiten USB-C Hub schalten? Beispielsweise diesen hier USB-C / Amazon?

      Alternativ würde ich mir einen neuen Mini-PC kaufen den ich dann festinstalliere... aber solang ich mit der Leistung zufrieden bin, wäre mein Laptop als Ersatz eigentlich die bessere (und umweltschonendere) Variante.

      Würde mich über antworten freuen.

      Viele Grüße
      Proxy
    • Dell bietet diverse USB-C Dockingstationen für die XPS-Reihe, an denen sich bis zu 3 Monitore betreiben lassen, teilweise sogar bis zu 4k-Auflösung. Für 2 Bildschirme und deine Anforderungen dürfte die kleine DW15 ganz gut geeignet sein. Darüber lässt sich der XPS13 auch ohne zusätzliches Stromkabel laden, und bei geschlossenem Displaydeckel ein- und ausschalten. (Bei geöffnetem Deckel wird das integrierte Display zum dritten Monitor.)

      Ob du an deine billige Dockingstation eine weitere USB-C-Dockingstation anschließen kannst, hängt davon ab, welchen funktionsumfang der USB-C-Port der ersten Dockingstation bietet bzw. weiterleitet, und welchen die neue Dockingstation braucht. USB-C ist nämlich nur die Bezeichnung der Buchsen- bzw. Steckerform und sagt noch nichts darüber aus, was dieser Anschluss kann! An Dockingstationen ist er meistens als primitiver USB3-Anschluss ohne weitere Funktionen ausgelegt.

      Beim aktuellen XPS 13 9370 können 2 der 3 USB-C-Anschlüsse so ziemlich alles, was USB-C erlaubt. So können geeignete Dockingstationen die DisplayPort-Funktion der Anschlüsse nutzen, um einen externen Bildschirm zu betreiben. Billige USB-C-Dockingstationen nutzen dagegen oft einfach die USB3-Funktionalität, um eine externe USB-Grafikkarte zu betreiben, oder einen LAN-Anschluss zur Verfügung zu stellen.

      P.S.: Hab in deinem anderen Thema gesehen, dass du 2 HDMI-Ports brauchst. DW15 hat nur 1x HDMI und 1x Mini-DP. Über einen Mini-DP-auf-HDMI-Adapter (aus Platzgründen am besten mit Kabelstück) lässt sich das Problem aber lösen.
      XPS 13-9350: Core i7-6560U • 16GB DDR3 • Iris540 • 3200x1800 • 1TB m.2-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth/GPS • Win10 Pro x64
      XPS M1330: Core2Duo T9300 • 4GB DDR2 • GeForce 8400M GS • 1280x800 • 512GB SATA-SSD • WLAN/Bluetooth • Win10 Pro x64

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von anpera ()

    • anpera schrieb:

      Dell bietet diverse USB-C Dockingstationen für die XPS-Reihe, an denen sich bis zu 3 Monitore betreiben lassen, teilweise sogar bis zu 4k-Auflösung. Für 2 Bildschirme und deine Anforderungen dürfte die kleine DW15 ganz gut geeignet sein. Darüber lässt sich der XPS13 auch ohne zusätzliches Stromkabel laden, und bei geschlossenem Displaydeckel ein- und ausschalten. (Bei geöffnetem Deckel wird das integrierte Display zum dritten Monitor.)

      Ob du an deine billige Dockingstation eine weitere USB-C-Dockingstation anschließen kannst, hängt davon ab, welchen funktionsumfang der USB-C-Port der ersten Dockingstation bietet bzw. weiterleitet, und welchen die neue Dockingstation braucht. USB-C ist nämlich nur die Bezeichnung der Buchsen- bzw. Steckerform und sagt noch nichts darüber aus, was dieser Anschluss kann! An Dockingstationen ist er meistens als primitiver USB3-Anschluss ohne weitere Funktionen ausgelegt.

      Beim aktuellen XPS 13 9370 können 2 der 3 USB-C-Anschlüsse so ziemlich alles, was USB-C erlaubt. So können geeignete Dockingstationen die DisplayPort-Funktion der Anschlüsse nutzen, um einen externen Bildschirm zu betreiben. Billige USB-C-Dockingstationen nutzen dagegen oft einfach die USB3-Funktionalität, um eine externe USB-Grafikkarte zu betreiben, oder einen LAN-Anschluss zur Verfügung zu stellen.

      P.S.: Hab in deinem anderen Thema gesehen, dass du 2 HDMI-Ports brauchst. DW15 hat nur 1x HDMI und 1x Mini-DP. Über einen Mini-DP-auf-HDMI-Adapter (aus Platzgründen am besten mit Kabelstück) lässt sich das Problem aber lösen.
      Vielen Dank für die Antwort.

      Genau was ich noch hinzufügen wollte, ich bin am schwanken ob es sich überhaupt lohnt eine Dockingstation für 200€ zu benutzen, wenn ich für 350€ einen neuen PC mit i5 8250 bekomme (SSD hab ich hier rumliegen und ram.. gut den muss man noch kaufen)...

      ...das ist so der Hintergrund der frage... ich will es einfach möglichst kostengünstig haben oder ansonsten direkt in ein mini-pc investieren bei dem ich nativ 2 bildschirme anschließen kann
    • Die Entscheidung kann ich dir natürlich nicht abnehmen.

      Ich weiß auch nicht, wie du arbeitest, und wie sinnvoll es für dich ist. Wenn du eine Möglichkeit hast, deine Daten automatisch zwischen 2 PCs abzugleichen, kannst du dir natürlich einen zusätzlichen PC hinstellen. Ohne diese Möglichkeit musst du noch die Zeit berücksichtigen, die du jedes Mal brauchst, um die Daten manuell zwischen PC und Laptop zu synchronisieren. Wenn du den Laptop überhaupt nicht mobil bräuchtest, spricht ebenfalls nichts gegen einen Desktop, und du könntest den Laptop sogar verkaufen, um einen etwas besseren PC zu finanzieren.

      Den Laptop möglichst billig zum Desktop-Ersatz zu machen geht am Mobilitätsgedanken eines Laptops irgendwie vorbei. Klar, du kannst einen billigen USB2-Hub für Maus und Tastatur anschließen, dazu die vorhandene USB-C-Dockingstation für den einen Monitor, eine weitere billige USB3-Dockingstation mit integrierter Grafikkarte für den 2. Monitor, und das Ladekabel für Strom. 4 Kabel für jeden Docking-Vorgang. Das wäre billig - aber nicht schön.

      Wie gesagt: Was für dich mehr Sinn macht, musst du selbst entscheiden.
      XPS 13-9350: Core i7-6560U • 16GB DDR3 • Iris540 • 3200x1800 • 1TB m.2-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth/GPS • Win10 Pro x64
      XPS M1330: Core2Duo T9300 • 4GB DDR2 • GeForce 8400M GS • 1280x800 • 512GB SATA-SSD • WLAN/Bluetooth • Win10 Pro x64