Memory Management Error Win 10 Inspirion 13 5000 2 in 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Memory Management Error Win 10 Inspirion 13 5000 2 in 1

      Kennt sich hier jemand mit dem BIOS aus?
      Ich habe den Laptop mit einer SSD und 16 GB Speicher aufgerüstet.
      Vorher war eine HDD und 4 GB Speicher drin.
      Das BIOS habe ich auf Legacy gestellt und mit Win 10 aufgesetzt.
      Beim Neustart kommt häufig der Fehler "Memory Management" als Bluescreen.

      Ich habe die Vermutung, dass es an der Legacy Methode liegt.
      Ich habe die Vermutung, dass die UEFI Methode die bessere Wahl wäre.
      Nur wie mache ich das?
      Er findet keine bootbaren Geräte. Noch nicht mal den USB Win10 Stick.

      Was mach ich falsch? Und geht das überhaupt.
      Hat noch jemand den Fehler?
      Bei einem normalen Kaltstart passiert der Fehler nicht
      Gruß Frank

      AW M18x R2
      Dell Inspiron 13 5000 2 in 1
    • Mit dem Legacy-Modus hat das nix zu tun.
      Entweder, eines der Module ist beschädigt, oder Dell hat an der Windows-Lizenz gespart, und nicht die "High End"-Lizenz aufgespielt. Nur mit dieser ist bei OEM-Installationen mehr als 4 GB RAM erlaubt. Bei Geräten bis 4 GB dürfen Hersteller die (günstigere) Lizenz mitverkaufen.

      Wie ist die sonstige Ausstattung deines Inspiron? Microsoft macht auch beim Prozessor vorgaben, wann eine High End Lizenz fällig wird. Vielleicht lässt es sich so ausschließen.
      (Ob das beim Aufrüsten überhaupt eine Rolle spielt, weiß ich nicht... daher ist ein Defekt nicht auszuschließen.)

      Hast du beim Einbau der Module auf ordentliche Erdung geachtet, und/oder die Module sachgemäß behandelt? Sind die Module mit dem Gerät kompatibel?

      Um Windows 10 im UEFI-Modus installieren zu können, muss der USB-Stick entsprechend erstellt werden. Womit hast du den erzeugt? Mit dem offiziellen Tool von Microsoft klappt das normalerweise automatisch.
      XPS 13-9350: Core i7-6560U • 16GB DDR3 • Iris540 • 3200x1800 • 1TB m.2-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth/GPS • Win10 Pro x64
      XPS M1330: Core2Duo T9300 • 4GB DDR2 • GeForce 8400M GS • 1280x800 • 512GB SATA-SSD • WLAN/Bluetooth • Win10 Pro x64
    • Danke für deine Antworten.
      Du scheinst dich damit auszukennen ;)

      Also die Module sind die richtigen und werden im Bios auch erkannt. Es ist ein Riegel mit 16 GB. Hoffe das ist Okay.
      Beschrieben sind max. 16 GB. Nicht das es pro Steckplatz 8 GB sind.
      Ansonsten kenn ich die Regeln zum Einbau von Komponenten aus alten Zeiten von DELL XPS m1730.

      Nachdem der Speicherfehler kam, hatte ich auch kurz auf die verbauten 4GB zurückgetauscht. - Ergebnis war das gleiche.

      Als Prozessor ist der kleine I3 verbaut. Ansonsten nix besonderes.

      Ansonsten klappt der Erststart reibungslos, nur nach Installationen und deren Neustarts hängt es häufig.
      Performance passt auch.

      Ich glaube auch das es etwas mit der Windows Installation oder halt mit den BIOS Einstellungen zu tun hat.
      Das MediaCreationTool habe ich benutzt. Jedoch ist die direkte Installation auf auf einen USB Stick mit 8GB gescheitert. Fehlermeldungen: nicht erfolgreich abgeschlossen.
      Daraufhin habe ich ebenfalls mit dem MediaCreationTool das Iso runtergeladen und mit Rufus auf den Stick gebracht.

      Nur wenn ich im BIOS auf UEFI stelle erkennt er kein bootbares Medium.
      Dann stell ich im Bootmenü auf Legacy um und schon erkennt er den USB Stick und die Installation startet.
      Nur dann bleibt es wieder beim Legacy und nicht dem UEFI.
      Das erschein mir nicht richtig.

      Welche Bios Einstellungen hast du an der Stelle. Kannst du unter UEFI Bootreihenfolgen einstellen, bzw. siehst du Bootlaufwerke?
      Kannst du Bilder einstellen?
      Gruß Frank

      AW M18x R2
      Dell Inspiron 13 5000 2 in 1
    • Ob und in welcher Konfiguration der kleine Inspiron 16GB verwalten kann, weiß ich nicht. Wenn er 2 Slots hat, und das Maximum bei 16GB liegt, wirst du das auf 2x 8GB aufteilen müssen. Sonst zeigt das Gerät vielleicht die korrekte Speichermenge an, es werden aber aufgrund der fehlenden Adressleitungen Speicherzellen doppelt bzw. gar nicht adressiert, was dann zwangsläufig zu Bluescreens führt.

      Hier also ein konkreter Ansatzpunkt:
      Finde heraus, welche RAM-Konfigurationen der Inspiron 13 unterstützt. Die Anleitung dürfte die richtige Anlaufstelle sein.

      Der i3 erfüllt ebenfalls nicht das "high end"-Kriterium. Es ist demnach durchaus möglich, dass Dell die günstigere Lizenzen gewählt hat. Dennoch wäre es ungewöhnlich, dass das in Bluescreens endet.


      Wenn das MediaCreationTool den Stick nicht nutzen konnte, solltest du es mit einem anderen Stick versuchen. (Oder den Stick direkt am Laptop und nicht über einen USB-Hub anschließen.) Ich weiß nicht, ob Rufus UEFI-bootfähige Sticks aus DVD-ISOs erstellen kann.

      Mein XPS13 steht auf UEFI, und mein mit dem MediaCreationTool erstellter Windows10-Stick wird als Bootmedium erkannt.
      XPS 13-9350: Core i7-6560U • 16GB DDR3 • Iris540 • 3200x1800 • 1TB m.2-SSD • WLAN/Miracast/Bluetooth/GPS • Win10 Pro x64
      XPS M1330: Core2Duo T9300 • 4GB DDR2 • GeForce 8400M GS • 1280x800 • 512GB SATA-SSD • WLAN/Bluetooth • Win10 Pro x64