Erfahrungsbericht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsbericht

      Hallo XPS-Gemeinde!

      Wie der ein oder andere vielleicht schon mitbekommen hat, bin ich nun stolzer Besitzer des neuen XPS13 9350.

      Bevor ihr jedoch einen eher subjektiven Testbericht lest, verweise ich zunächst auf den Testbericht von Notebookcheck (XPS 13 9350).

      Gegönnt habe ich mir die mittlere Konfiguration mit:
      • i5-6200U bis zu 2.8 GHz
      • 256 GB PCIe SSD
      • 8 GB DDR3 Ram (verlötet)
      • mattes 13 Zoll Full HD Display (1920x1080 Pixel)
      • Windows 10 Home Edition

      Bestellt wurde es am 17. 10. 2015 um 1.339 Euro. Geliefert wurde am 9. 11. 2015, somit gut 3 Wochen Produktions- bzw. Lieferzeit.

      Zum Einsatz soll es bei mir hauptsächlich als Uni-Notebook kommen. Somit ist mir Mobilität (daher 13 Zoll) und eine gute Akkulaufzeit (Dell preist das Gerät mit bis zu 18h Akkulaufzeit an) sehr wichtig. Das XPS13 ersetzt den bisher dafür eingesetzten XPS14z. Daher werden im folgenden auch oft die beiden Modelle miteinander verglichen.

      Soweit so gut - nun zu meinen Eindrücken.

      Wie bei der XPS Serie eigentlich üblich, kommt auch das XPS13 in einer hochwertigen Verpackung daher. Umso enttäuschender, dass eigentlich keine Gimmicks oder ähnliches vorhanden sind. Lediglich der Laptop selbst, ein Netzteil und eine Kurzbeschreibung legt Dell bei. Da hatte man in der Vergangenheit noch mehr Freude beim Auspacken.

      Verarbeitung:
      Aber die erste "Enttäuschung" ist schnell vergessen, wenn man das XPS13 erstmal in die Hand nimmt. Es fühlt sich einfach super an. Das Alu-Gehäuse sieht nicht nur super aus, sondern ist auch extrem stabil und verwindungssteif. Abgesehen davon, gibt sich Dell auch bei den Spaltmaßen keine Blöße. Deckel und Body passen perfekt aufeinander. Streicht man mit dem Finger darüber, spürt man absolut keinen Versatz. So soll ein Laptop verarbeitet sein. Öffnet man den 13-Zöller kommt die Carbon-Optik (bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob die wirklich so bezeichnet wird) zum Vorschein. Sieht richtig geil aus, ohne auffällig zu sein. Dezent aber stilvoll dürfte es wohl am besten bezeichnen. Generell ist die Kombination aus dem silbernen Alu und dem schwarzen Carbon-Look richtig schön zum Anschauen.

      Will man am Gehäuse was zu bemängeln finden, muss man schon genau hinschauen. Jedoch habe ich dann eine Kleinigkeit gefunden. Das Scharnier für den Bildschirm hat links und recht unterschiedliche Spaltmaße. An der rechten Seite liegt es komplett an, bei der linken Seite ist ungefähr 1-2 mm Platz (siehe Fotos). Kann man wohl als Mängel auf hohem Niveau bezeichnen.

      [IMG:http://abload.de/thumb/2015-11-1400.34.02pfadn.jpg]

      [IMG:http://abload.de/thumb/2015-11-1400.34.1003bz0.jpg]

      Display:
      Das Display löst mit einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten auf. Für ein 13 Zoll Display eine recht ordentliche Auflösung, vor allem wenn man bedenkt, dass das 14z "nur" mit 1366x768 auflöst. Eigentlich konnte ich mich auch während der Nutzung des 14z nicht über die Auflösung beschweren, aber wenn man jetzt den Vergleich sieht, ist das XPS13 doch um einiges knackiger und schöner zum Ansehen. Nachteil der hohen Auflösung ist jedoch, dass man (bzw ich mache das) bei Windows eine Skalierung einstellen muss, ansonsten ist das ganze Geschehen am Display doch relativ klein. In meinem Fall verwende ich eine Skalierung von 150%. Jedoch kommen einige Programme (zB iTunes) nicht damit zu recht und werden nicht mehr scharf dargestellt. Auch manche Webseiten haben damit Probleme. Ist im Großen und Ganzen aber eher eine kleine Minderheit und ist verkraftbar. Auch muss erwähnt werden, dass das kein Fehler von Dell oder vom Gerät ist, sondern, je nachdem wem man die Schuld geben will, entweder von Windows oder den Entwicklern der Programme.

      Das Display könnte für mein Empfinden ruhig noch ein Stückchen heller sein. Wobei es natürlich auch weit entfernt von "zu dunkel" ist. Da bin ich wohl einfach nur vom Display des M17xR3 zu sehr verwöhnt, welcher ein ausgezeichnetes Display hat. Jedoch sind das natürlich nur sehr subjektive Eindrücke.

      Tastatur und Touchpad:
      Das Tastatur-Layout gefällt mir im Vergleich zum 14z besser. Beim 14-Zöller haben die Tasten "ü", "ä", "+" und "#" nur die halbe Breit, was oft zum Vertippen führte. Beim XPS13 haben auch diese die volle Breite jedoch werden dadurch die Enter- sowie Backspace-Taste in der Breite reduziert. Für mich ist diese Lösung jedoch weniger störend.

      Das Schreibverhalten ist ähnlich dem des 14z. Vielschreiber werden damit eher nicht glücklich, jedoch habe ich auch nicht vor, damit einen Roman zu verfassen. Jedoch fehlen mir hier wiederum irgendwelche objektive Kenngrößen um das ordentlich Beschreiben zu können (man möge mir bitte verzeihen).

      Die Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist 3-stufig. "Volle Helligkeit", "halbe Helligkeit" oder "aus". Nach kurzer nicht-Benutzung der Tastatur schaltet sich das Licht jedoch auf alle Fälle aus. So etwas wie einen permanenten An-Modus gibt es nicht. Hab auch Software-Seitig noch nichts gefunden, um das Ändern zu können.

      Das Touchpad reagiert einwandfrei und Gesten werden problemlos erkannt. Auch die "Glas"-Oberfläche finde ich sehr ansprechend, da man darauf mit den Fingern sehr gut zurecht kommt und dieses ein sehr angenehmes Gefühl erzeugt.

      Lüfterverhalten:
      In diesem Punkt finde ich das XPS13 absolut genial. Der Lüfter springt im normalen Office Betrieb so gut wie nie an und wenn dann nur sehr kurz und ist dabei auch sehr leise. Da er jedoch die meiste Zeit aus ist und der Laptop auch mit einer SSD anstatt einer HDD ausgestattet ist, ist das XPS13 komplett geräuschlos. Für mich ist das immer noch ein wenig ein gespenstisches Gefühl, da ich das in dieser Form nicht kannte. Bis jetzt ratterte zumindest die HDD immer im Laptop.

      Lautsprecher:
      Auch die Lautsprecher sind sehr überzeugend. Von solch einem kleinem Gerät hatte ich eigentlich nicht viel erwartet, aber die beiden kleinen Öffnungen links und rechts an der Seite erzeugen einen ordentlichen Ton mit Höhen und Tiefen und können dabei auch noch richtig laut werden. Da hat Dell richtig tolle Boxen verbaut.

      Akkulaufzeit:
      Wie schon anfangs erwähnt, ist mir die Akkulaufzeit sehr wichtig. Die von Dell angepriesenen 18h sind zwar wohl theoretisch möglich, jedoch in der Praxis wohl weit entfernt. Bei normaler Nutzung auf der Uni (W-Lan aktiviert, mittlere Helligkeit, niedrige Auslastung [zB PDF kommentieren]) prognostiziert mir Windows eine Akkulaufzeit von 7-8h. Hatte zwar eigentlich gehofft, zumindest 10h zu erreichen, in 99% der Fälle reicht der Akku jedoch für einen normalen Uni-Tag.

      Ansonsten gibt es noch ein paar Kleinigkeiten zu erwähnen: Anschlüsse sind Mangelware. Als Student vermisse ich vor allem einen VGA- oder HDMI-Stecker. Ist aber auch verkraftbar, da Adapter ja auch schon für ein paar Euro erhältlich sind.
      Desweiteren gibt es 3 beleuchtete Stellen beim Laptop bzw Netzteil. Eine Stelle ist ein kleiner Schlitz beim Power-Knopf, dann ist ganz vorne eine ca 1cm Breite Stelle welche beleuchtet wird, wenn der Akku geladen wird und der Netzstecker selbst wird ähnlich wie beim M17xR3 beleuchtet. Letztere zwei können in der Nacht doch als störend empfunden werden, da sie direkt ins Blickfeld leuchten. Keine große Sache, jedoch hätte man das vielleicht auch besser lösen können.
      Letztlich muss auch noch die Position der Kamera erwähnt werden. Diese sitzt links unten am Bildschirm. Das hat zur Folge, dass wenn man diese nutzt und auf den Bildschirm sieht (zB beim Skypen), sieht es immer so aus als würde man am Bildschirm vorbeischauen. Für mich nicht schlimm, da ich die Kamera so gut wie nie nutze, aber der schlanke Bildschirmrahmen hat auch gewisse Nachteile.

      Fazit:
      Auch wenn es ein paar kleine Kritikpunkte gibt, würde ich den Laptop sofort wieder kaufen. In diesem Fall finde ich das Fazit von Notebookcheck sehr gut formuliert:
      Es handelt sich nicht um das schnellste Ultrabook, das wir bisher getestet haben – einige Geräte [...] schneiden bei der Systemleistung noch etwas besser ab. Allerdings erhält man neben der guten Leistung auch in den anderen Sektionen ein hervorragendes Produkt, weshalb das Notebook so interessant wird. Die Spitzenreiter bei den ultramobilen Notebooks werden nicht durch den Sieg in einzelnen Kategorien definiert, sondern oftmals durch eine ausgewogene Gesamtleistung.


      Und genau dieses geniale Gesamtpaket erhält man beim XPS13, wobei man dafür auf der anderen Seite auch eine ordentliche Summe locker machen muss. Ob einem das Wert ist, sei natürlich jedem selbst überlassen.

      Nun ja, das war es erstmal. Am Ende noch ein paar Vergleichsbilder mit dem XPS 14z (professioneller Fotograf werde ich wohl keiner mehr...)

      [IMG:http://abload.de/thumb/2015-11-1321.01.31nau1i.jpg]

      [IMG:http://abload.de/thumb/2015-11-1321.02.21y5u8r.jpg]

      [IMG:http://abload.de/thumb/2015-11-1321.02.58t7um9.jpg]

      Falls ich was vergessen habe oder ich etwas ergänzen soll, gebt einfach Bescheid.

      mfg
      Fire99

      Edit 1: Bilder und Inhalt ergänzt
      Edit 2 und 3: Rechtschreibung und Formulierungen verbessert (für jene, welche die Erstfassung gelesen haben: es war schon spät :D )
      M17xR3: 580M GTX / i7- 2760 QM / 128 GB SSD, 500 GB HDD / 8 GB Ram / Blue-Ray Laufwerk
      XPS 14z: 520M GT / i7-2640 / 750 GB HDD / 6 GB Ram
      XPS 13: i5-6200U / 256 GB SSD / 8 GB Ram / Full-HD Display

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fire99 ()

    • Danke @Fire99

      Das XPS13 wird auf jedem Fall mein nächstes Book.
      Ich will/nehme es dann aber in der besten Ausstattung. Zumindest was RAM/SSD/CPU betrifft.
      Touch an einem Ultrabook braucht kein Mensch.

      Hoffentlich werden die bis dahin etwas billiger.

      Momentan tuts mein E6230 mit 600GB SSD und i7 noch recht gut.
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • Soweit ich das gesehen habe, ist bei der besten Ausstattung auch immer das Touch-Display verbaut. Da gibt es dann kein Downgrade mehr.

      Würde mich auch interessieren, wie sich die Leistung des i7 verhält. Auf Notebookcheck wird gezeigt, dass die Leistungsaufnahme des i5 zu niedrig ist, um CPU und GPU zugleich voll auszulasten. Wird die GPU zur gänze ausgelastet, wird die CPU Leistung auf ca 60% zurückgefahren.
      M17xR3: 580M GTX / i7- 2760 QM / 128 GB SSD, 500 GB HDD / 8 GB Ram / Blue-Ray Laufwerk
      XPS 14z: 520M GT / i7-2640 / 750 GB HDD / 6 GB Ram
      XPS 13: i5-6200U / 256 GB SSD / 8 GB Ram / Full-HD Display
    • Skalierungsproblem

      Hallo!

      Zum Skalierungsproblem unter Windows 10:
      Mich hat das auf meinem XPS15 auch furchtbar genervt, daß vieles unscharf dargestellt wird, wenn man eine Skalierung größer als 100% einstellt (was bei hochauflösenden Displays zumindest bei älteren Augen unabdingbar ist...).
      Habe mir das kleine Tool Windows 10 DPI-Fix runtergeladen und installiert, funktioniert bestens. Es startet beim Windows-Start gleich mit.
      Solange Microsoft das Problem nicht selbst löst (was bei früheren Windowsversionen ja überhaupt kein Problem war), bleit das Tool auf meinem Laptop und ich ärgere mich nicht mehr über so eine Kleinigkeit wie unscharfe Schrift.

      Schönes Wochenende,
      Gruß Kupferstecher
    • @Kupferstecher
      Danke für den Tipp


      Ich habe mir das Tool mal runtergeladen und werde es auf meinem Surface 2 Pro mal probieren.
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • @Kupferstecher:

      auch von mir danke, jedoch brachte das Tool nur bedingt Abhilfe. Die einzige Verbesserung, die ich auf die Schnelle feststellen konnte, ist, dass bei Facebook nun auch die rechte Sidebar scharf dargestellt wird. Für die anderen Problemzonen (iTunes, WhatsApp Web,... ) brachte es bei mir keine Verbesserung. Interessant finde ich auch, dass bei drwindows.de als Beispiel die Windows Dienste als Kontrolle angeführt werden, jedoch ergibt sich bei denen auch keine Verbesserung.

      mfg
      M17xR3: 580M GTX / i7- 2760 QM / 128 GB SSD, 500 GB HDD / 8 GB Ram / Blue-Ray Laufwerk
      XPS 14z: 520M GT / i7-2640 / 750 GB HDD / 6 GB Ram
      XPS 13: i5-6200U / 256 GB SSD / 8 GB Ram / Full-HD Display
    • @Fire99

      Könntest du bitte mal austesten, ob bei deinem XPS 13 weiterhin die adaptive Displayhelligkeit immer aktiv ist?
      War beim direkten Vorgängermodell leider der Fall gewesen, so dass ich es zurück geschickt habe.

      Wenn du mit der Frage nicht anfangen kannst, einfach mal ein komplett weißes Bild im Vollbidlmodus anzeigen lassen und danach ein weißes Bild mit 2 schwarzen Streifen oben und unten.
      Beim Vorgänger hat sich da die Hintergrundbeleuchtung fast auf die Hälfte runtergeregelt, d.h. auch die weiße Bildfläche wurde dunkler. Ich habe es mit bloßem Auge gesehen, kann man auf die schnelle aber auch mit einer beliebigen Helligkeits-App fürs Smartphone ausmessen.

      Hier noch ein Link zu der Problematik:
      de.community.dell.com/support_forums/laptops/f/103/t/4903
      Ist für mich ein KO-Kriterium, ansonsten würd ich mir das neue XPS 13 oder XPS 15 gerne kaufen.

      Danke, bewo
    • Hallo bewo und erstmal willkommen im Forum :)

      Hab von der "Problematik" (Dell würde es wohl eher als Feature bezeichnen) gelesen. Kann davon bis jetzt nichts bestätigen. Die Displayhelligkeit verändert sich weder im normalen Betrieb, noch bei deinen vorgeschlagenen Testbildern.

      Möchte jedoch auch wiederum auf den Test von Notebookcheck verweisen:

      Das aktuelle Gerät nutzt diesen Firmware-basierten Stromsparmechanismus ebenfalls, aufgrund der hohen Nachfrage hat Dell jedoch ein Tool veröffentlicht, mit dem der Anwender diese Funktion deaktivieren (bzw. reaktivieren) kann. Wir konnten dieses Tool bisher nicht testen, aber wir wollen trotzdem auf die Verfügbarkeit hinweisen.


      Fazit: Entweder hat Dell diese Einstellung ganz deaktiviert (das Testgerät bei Notebookcheck wurde ja noch mit einer alten Bios Version getestet) oder meine Augen sind dafür einfach nicht sensitiv genug :D

      mfg
      M17xR3: 580M GTX / i7- 2760 QM / 128 GB SSD, 500 GB HDD / 8 GB Ram / Blue-Ray Laufwerk
      XPS 14z: 520M GT / i7-2640 / 750 GB HDD / 6 GB Ram
      XPS 13: i5-6200U / 256 GB SSD / 8 GB Ram / Full-HD Display