Herstellerzustand trotz fehlerhafter Recovery-Partition

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Herstellerzustand trotz fehlerhafter Recovery-Partition

      Für Windows 7

      Wenn die Recovery/Factory-Partition/Dateien vom System nicht mehr gefunden/erkannt werden, obwohl die Dateien (Factory.wim) auf der Recovery-Partition noch vorhanden sind, zeigt folgende Anleitung, wie man dennoch den Herstellerzustand herstellen kann. Dies betrifft nur den Fall, dass die DELL Recovery Software wegen fehlerhafter Zuweisungen in den Bootfiles die Systemherstellungsdateien nicht finden kann.
      Mit diesem Verfahren wird die komplette Windows-Partition wiederhergestellt.
      Teile davon (nur bestimmte Programme oder Treiber) können hiermit nicht restauriert werden.

      Wie kann es dazu kommen ???
      Mit jeder Änderung an den Partitionen werden auch Änderungen an den Bootfiles (speziell BCD) vorgenommen.
      Vielen Usern missfällt die Partitionsaufteilung den Herstellers. Partition C: ist zu groß oder es gibt gar nur eine für den User nutzbare Partition.
      Was macht der User ???
      Richtig. Er verändert die Partitionsgrößen. Da wird eine große Partition verkleinert und aus dem freiwerdenden Bereich eine neue kreiert. Dieser wird ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen.
      Die Recovery-Partition liegt meistens (bei DELL) am Ende der Platte. Wird eine neue Partition eingefügt, so verschiebt sich die HarddiskVolume# der Recovery-Partition um eins nach hinten.

      Beispiel:
      War die Recovery-Partition bisher die Partition:
      \Device\HarddiskVolume3\ (E: )
      so ist es nach dem Einfügen einer neuen Partition plötzlich:
      \Device\HarddiskVolume4\ (F: )
      Es müssten also alle Daten von der Recovery Partition auf die neue Partition kopiert werden.
      Selbst das würde dann aber nicht richtig funktionieren, weil bei einem kompletten zurücksetzen auf Herstellerzustand auch die Partitionsgrößen wieder hergestellt werden. Das ist aber nicht mehr möglich, weil die Recovery-Partition auf der Platte verschoben wurde.

      In der Recovery Software und in der Datei "BCD" sind die Partitionszuweisungen (HarddiskVolume#) hinterlegt. Werden diese durch Einfügen einer neuen Partition in der Datei BCD geändert, stimmen sie nicht mehr überein.
      Folge: Die Recovery-Partition bzw. die Daten darauf werden nicht mehr gefunden. Mann müsste also dafür sorgen, dass die Recovery-Partition immer die selbe HarddiskVolume# hat.
      Das ist im Prinzip möglich, würde aber die Recovery-Partition vom Ende in die Mitte der Platte verschieben.
      Ich werde das jetzt aber nicht beschreiben.
      Nur soviel dazu. Es reicht nicht, der Recovery-Partition den alten/ursprünglichen Laufwerksbuchstaben zuzuweisen.


      Was wird benötigt ???
      Das Factory Image (meistens Factory.wim) von der Recovery Partition.
      USB-Stick mit min. 16GB (die Datei Factory.wim muss darauf Platz finden)
      Das Kommando-Zeilen-Programm Imagex.exe.
      Windows 7 DVD (egal ob MSDN, OEM oder Retail) oder Win7 USB Stick
      Was zum schreiben (ein Blatt Papier und ein Stift)

      Wovon ich Abrate
      1. Wenn die Option "Computer reparieren" mittels F8 Taste und dann "Computerreparaturoptionen" aufgerufen werden können, rate ich dennoch davon ab, diese zu benutzen.
      Das liegt daran, dass der Ordner "Boot" (welcher die Reparaturkonsole enthält) ggf. auf der alten/beschädigten/verseuchten Windows-Installation liegt und dies (auch wenn die Computerreparaturkonsole in den Arbeitsspeicher (RAM) geladen werden) zu Komplikationen führen kann. Außerdem kann das Boot Verzeichnis -bei Virenbefall- verseucht sein und das Theater geht weiter.
      2. Das drüber stülpen des Factory Images über eine alte/beschädigte/verseuchte Windows-Installation kann ebenfalls zu Komplikationen führen. Ein eventueller Virus wird damit am Leben gehalten.

      Handlungen wieder besseren Wissens geschehen auf eigene Gefahr.


      Vorbereitung
      Auf den benötigten USB-Stick muss die Datei Factory.wim und das Programm imagex.exe kopiert werden. (Alternativ DVD brennen)
      Die Datei Factory.wim befindet sich auf der Recovery Partition (meistens X:\Dell\image\ [X = Recovery Partition])
      In manchen Fällen besteht das Factory Image aus mehreren Teilen. z.B. Factory.wim, Factory.wi1 ...
      Dann alle diese Dateien kopieren (brennen)
      Das Programm imagex.exe sollte auch auf der Recovery Partition im Verzeichnis X:\tools zu finden sein (X = Recovery Partition)
      Ist es dort nicht zu finden, kann sich das Programm alternativ hier runtergeladen werden.


      Zur Tat schreiten:

      Computer von Windows 7 DVD (meinetwegen auch Win7 USB-Stick) starten

      Wir klicken bei Ländereistellungen einfach auf "Weiter".
      Im folgenden Fenster wählen wir unten links "Computerreparaturoptionen" aus.
      Es wird nun kurz nach vorhandenen Windows-Installationen gesucht und diese angezeigt.
      Die alte/beschädigte/verseuchte Windows-Installation sollte gefunden werden.

      Wichtig
      In der Spalte "Ort" (ganz rechts) wird der Laufwerksbuchstabe (meistens D: oder E: ggf.auch C: ) und links die "aktuelle Volumenbezeichnung" angezeigt. Diese unbedingt merken.
      Wer sich das nicht zutraut, schreibt sich das unbedingt auf.

      Wir wählen die alte/beschädigte/verseuchte Windows-Installation aus (blau hinterlegt) und klicken auf "Weiter".

      Windows DVD rausnehmen/entfernen.
      USB-Stick oder DVD mit den Dateien Factory.wim und imagex.exe einlegen/einstecken und einen Moment warten, bis dieser im System eingebunden ist.

      Wir wählen in den "Computerreparaturoptionen" nun die letzte Option "Eingabeaufforderung" aus.

      Es öffnet sich ein DOS Fenster in dem folgender Pfad angezeigt wird:
      X:\Sources>
      Dieses Laufwerk X: befindet sich im RAM/Arbeitsspeicher des Computer.

      Für die Leute, die so geistesgegenwärtig sind und den "Ort" (also den Laufwerksbuchstaben der alte/beschädigte/verseuchte Windows-Installation) noch wissen, kommt dies jetzt zum tragen.
      Wir formatieren die alte/beschädigte/verseuchte Windows-Partition mit dem Befehl:
      X:\sources>format Z: /Q
      Z = Laufwerksbuchstabe der alten/beschädigten/verseuchten Windows-Partition (meistens D: )

      Es wird die "aktuelle Volumenbezeichnung" abgefragt.
      Spätestens hier merkt man, wie geistig fit man noch ist.
      oder doch Zettel verwendet ??? Bravo
      Es folgt noch eine Sucherheitsabfrage, die besagt, das alle Daten auf dem zu formatierenden Datenträger verloren gehen.
      Wollen sie Fortfahren (J/N)
      J = Ja
      N = Nein (nicht: "Na klar")

      Nach erfolgter Formatierung kann wieder eine neue "Volumenbezeichnung" vergeben werden.

      Nun müssen wir das Laufwerk finden, auf dem sich die beiden Dateien Factory.wim und imagex.exe befinden.
      Um es möglichst einfach zu machen, hatten wir bekanntlich beide Dateien (Factory.wim und imagex.exe) auf einen USB-Stick kopiert. Alternativ DVD

      Im DOS-Fenster wechseln wir das Laufwerk durch Eingabe des Buchstabens gefolgt mit Doppelpunkt. Also:

      X:\Sources>E:

      Daraus wird (wenn vorhanden):

      E:\>

      Um zu sehen, ob wir das richtige Laufwerk haben, geben wir nun den Befehl dir ein:

      E:\>dir

      Es erfolgt eine Auflistung der Dateien auf dem Laufwerk E:
      Sind unsere zwei Dateien (Factory.wim und imagex.exe) aufgelistet, haben wir das richtige gefunden.
      Werden sie nicht aufgelistet, gehen wir zum nächsten:

      E:\>F:

      F:\>dir

      Beispiel:

      Nun brauchen wir wieder den Laufwerksbuchstaben der alten/beschädigten/verseuchten Windows-Installation.

      Mit dem Befehl:

      imagex /apply e:Factory.wim 1 d:\

      wird das Image "Factory.wim" mit Abbildnummer 1 von Laufwerk e: nach d: extrahiert.
      e = Laufwerk, auf dem das Factory.wim und imagex.exe befindet.
      d = Laufwerk, welches formatiert wurde und das alte Windowslaufwerk war
      Das kann nun einen Moment dauern. (bei meinem E6230 mit SSD etwa 5 min)

      Wichtig ist:
      Der Schrägstrich vor /apply ist ein Backslash vorwärts (wie gewohnt mit Shift + 7 einzutippen)
      Der Schrägstrich hinter d:\ ist ein Backslash rückwärts (zu erreichen mit Alt Gr + ß Taste)

      Wenn das geklappt hat, gibt das Programm abschließend eine Erfolgsmeldung:
      Successfully applied image

      Mit den Befehl exit wird das DOS-Fenster wieder geschlossen und wir sind zurück bei den "Computerreparaturoptionen".

      Dort wählen wir nun: Systemstartreparatur
      Windows werkelt ein wenig rum, gibt Erfolgsmeldung und der Computer muss neu gestartet werden.

      Das machen wir nun endlich.

      Nun sollte der Computer starten, als wenn wir ihn gerade gekauft, ausgepackt und eingeschaltet hätten.


      Ich nehme gerne Tip (englisch) und Tipps entgegen. :thumbsup:

      .
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Al Bundy ()

    • Klasse Tutorial, Respekt!

      Gibt es eine Möglichkeit an ein Image zu kommen? Meine Recovery-Partition war nach dem Aufspielen einer mit Windoof erstellten Sicherung leer :/

      Gruß, Speedy
      [XPS L701X] i740QM, Geforce GT 445M, 4+4+4+2GB RAM, Samsung 830 128GB SSD + Momentus 7200.4 500GB, BlueRay, AUO B173HW01 V5, Intel 6200, BT, DE Backlit, TV Tuner, Win7 Professional
    • Frage jemanden, der das selbe Model wie du hat, ob er dir das Image (Factory.wim) auf DVD brennt und zuschickt.

      Sonst sehe ich keine Möglichkeit wieder daran zu kommen.

      .
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • wie gut, dass ich so was noch auf dem Rechner habe, sind zwar 26 Gig, aber gut die 3 Partitionen noch zu haben :thumbsup:
      Gruß
      Horst

      ________________________________________________________________________________________________
      XPS 17 L702x ( I7-2670QM) 250 GB SSD, 750GB HD, 3 GB NVidia GT 555M 3D, 8 GB Ram und noch mehr Schnickschnack

      2te SSD mit Windows 7 Ultimate 64 Bit
    • weitere Frage: könnte man mit dieser Methode auch eine neue SSD mit dem Herstellerzustand versehen / SSD gerecht einrichten?

      *edit*
      Hab mein Image fürs L701X doch noch! Die Recovery Partition war nicht mit Windows / Ubuntu lesbar, aber mit einer Parted Magic Live CD ging das wunderbar! :D
      /Dell/Image/FACTORY.WIM UND FACTORY2.WIM waren vorhanden (~ 6,8GB), aber keine Spur von /Tools

      *edit2*
      was tun, wenn man 2 Factory images hat?
      [XPS L701X] i740QM, Geforce GT 445M, 4+4+4+2GB RAM, Samsung 830 128GB SSD + Momentus 7200.4 500GB, BlueRay, AUO B173HW01 V5, Intel 6200, BT, DE Backlit, TV Tuner, Win7 Professional

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Speedy24 ()

    • Es kann sein, das in der FACTORY2 das selbe Recovery Image noch mal drinnen ist.
      Die .WIM Archive lassen sich aber mounten und dann kann man reingucken.
      Einfach mal googeln.

      .
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • Ein Hoch auf 7Zip, kann die Images öffnen :)

      Meine beiden Images unterscheiden sich, im ersten ist wohl wirklich das Windows abbild, im 2. nur ein Ordner [Files] mit 37330 Dateien

      Ich werds mal versuchen das 1. Image auf die leere SSD zu tun und werd berichten

      *edit* Bekomm beim imagex /apply.. Befehl folgende Fehlermeldung:
      das zum Unterstützen des Abbildtyps erforderliche subsystem ist nicht vorhanden

      was nun? google gibt nicht wirklich was her
      [XPS L701X] i740QM, Geforce GT 445M, 4+4+4+2GB RAM, Samsung 830 128GB SSD + Momentus 7200.4 500GB, BlueRay, AUO B173HW01 V5, Intel 6200, BT, DE Backlit, TV Tuner, Win7 Professional

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Speedy24 ()

    • Kann es momentan so nicht nachvollziehen.
      Bin gerade in den Staaten.

      Die Plattenaufteilung sollte der der alten entsprechen.
      Boot | Windows | Recovery
      Soll heißen: Wenn auf der alten -eine etwa 100MB- Bootpartition vorhanden war, sollte diese auch auf der neuen zuvor vorhanden sein. Selbiges für die Recovery.
      Mein Anleitung bezieht sich darauf, dass -wenn kein Zugriff auf die Recovery Partition mehr möglich ist- das Image dennoch zurück zu spielen.

      .
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • Auf komplett formatierten Festplatten oder frisch installiertem Windows scheints wohl nicht zu klappen :(
      Hab jetzt Win7 frisch auf die SSD installiert und den ganzen OEM kram wie Design, Anmeldebildschirm, in Computereigenschaften, OEM Usericon .. (kann bei Insteresse mal ein Tutorial machen) ect. selber nachinstalliert, teils aus der factory.wim, teils noch laufendes OS auf der HDD
      [XPS L701X] i740QM, Geforce GT 445M, 4+4+4+2GB RAM, Samsung 830 128GB SSD + Momentus 7200.4 500GB, BlueRay, AUO B173HW01 V5, Intel 6200, BT, DE Backlit, TV Tuner, Win7 Professional
    • Speedy24 schrieb:

      kann bei Insteresse mal ein Tutorial machen
      Nimm dir einfach die Zeit. :thumbsup:

      .
      Gruß
      Al

      DELL Latitude E6230, (Microsoft Surface Pro 2, Apple Macbook Air 13, iPad 4 32GB), je 8 GB RAM, 600/128/256GB SSD's, Intel WiFi, BT + M555b Maus, WWAN 5520/5530/5540/5550/5560/5600/5620 (Ericsson 3507/3607/5521) HSPA/GPS, contact & contactless Smartcard Reader, USB 3.0, TPM-Chip, Fingerprint-Reader, DE-Backlight Keyboard's, Win 7/8/10 Pro 64Bit
    • Vielen Dank für das Tutorial.

      Leider habe ich das selbe Problem wie Speedy24. Die Recovery-Partition war noch da allerdings mit zwei Factory.wim Dateien: FACTORY.WIM (3,77GB) und FACTORY2.WIM (2,25GB).
      In einem anderen Forum habe ich das passende DOS-Befehl gefunden um beide FACTORY.WIM Dateien aufzuspielen:
      imagex /apply X:\FACTORY.WIM1 c:\/ref X:\FACTORY2.WIM

      (Laufwerkspfade entsprechend korrigieren)

      Leider habe ich wie Speedy24 nach dem Einsatz des im Tutorial verlinkten imagex.exe (Größe 470KB) Tools die gleiche Meldung bekommen:

      "das zum Unterstützen des Abbildtyps erforderliche subsystem ist nicht vorhanden".

      Der Grund dafür ist, dass es passende ImageX Version (aus dem Windows AIK) verwendet werden soll (32bit oder 64bit?). Ansonsten funktioniert das nicht.
      Bei mir hat es am Ende die imagex.exe mit der Größe 567KB funktioniert (F3_imagex aus Windows AIK) und die beide FACTORY images wurden aufgespielt! Woohoo!

      :D

      Ich konnte keine "standalone" Version von Imagex.exe über Google finden, sondern über Umweg aus entpakten Windows AIK bekommen.

      Hulk
    • Schönes Tut!

      Gibt es auch eines für Win10?

      Ich würde nämlich gerne Win10 auf mein neues XPS15 (9550) clean installieren und einen Recovery-USB-Stick für die Wiederherstellung nutzen, so dass ich die Wiederherstellungspartition mit ihren ca. 14,5 GB mit nutzen kann und dann auch ohne Bedenken wieder 2 Partitionen vergeben kann (C: und D:).

      Danke!
      Tut, tut!